Blutzuckerwerte bei Diabetes – was ist normal?

Veröffentlicht von claudia am


Blutzuckerwerte bei Diabetes - wie sollten sie aussehen?

Blutzuckerwerte können in zwei verschiedenen Einheiten gemessen werden – weil es die Sache so schön kompliziert macht.

Der Blutzucker kann in “Milligramm pro Deziliter” (mg/dl) oder “Millimol pro Liter” (mmol/l) gemessen werden.

So wird umgerechnet:
  • mg/dl x 0,0555 = mmol/l
  • mmol/l x 18,02= mg/dl
120 mg/dl entspricht also z.B. 6,7 mmol/l.
Auf diabsite.de gibt es einen sehr praktischen Umrechner, falls ihr mal einen braucht.
Durchschnittliche Blutzuckerwerte bei gesunden Menschen
Es werden zwei unterschiedliche Werte gemessen.
Zum einen misst der Arzt den Langzeitzucker (Hba1c Wert), zum anderen misst der Patient meist selbst zu Hause den Momentwert – normalerweise entweder den Nüchternwert morgens, bzw. vor dem Essen und 2 Stunden nach dem Essen.
Der Langzeitwert
Der Langzeitzucker gibt Aufschluss darüber, wie der Verlauf in den letzten 3 Monaten war. Genauer gesagt wird gemessen wie viele Traubenzucker-Moleküle an den roten Blutkörperchen angedockt haben – je höher der Blutzuckerspiegel, desto mehr.
Ein Hba1c – wert bis 6,5% gilt als normal, alles was darüber liegt wird als Diabetes eingestuft. Doch schon ab einem Wert von 5,7% bis 6,4% spricht man von sogenannter Prädiabetes – man ist also auf gutem Weg dahin.
    •  Der Hba1c Wert der meisten gesunden Menschen liegt zwischen 4,5% und 5,5%
    • Von Prädiabetes spricht man bei Werten von
      5,7% bis 6,4%
    • Ab einem Wert von 6,5% wird man als Diabetiker eingestuft
    Der Kurzzeitwert
    Oder besser gesagt: Die Kurzzeitwerte, da gibt es ja mehrere.
    Kurzzeitwert bedeutet grundsätzlich nur, dass es sich um eine Momentaufnahme handelt. Der Patient misst selbst und erhält den ungefähren momentanen Blutzuckerwert
    Bei gesunden Menschen schwankt der Blutzuckerspiegel nur wenig.
    Der Blutzuckerwert müsste also  ungefähr hier liegen:
    Vor den Mahlzeiten 
    60 – 100 mg/dl
    (3,3 – 5,5 mmol/l)
    Nach den Mahlzeiten
    90 – 140 mg/dl oder
    (5,0 – 7,8 mmol/l)

      Blutzuckerwerte bei Diabetikern
      Naja, die können eigentlich überall und nirgendwo sein.
      Fangen wir mal mit dem Langzeitwert an.
      Empfohlen wird hier ein Wert zwischen 6,5% und  7,5%.
      Der Kurzzeitwert ist komplizierter – weil sehr viel schwankender bei vielen. Früher hatte ich nach dem Essen des öfteren Spitzen von bis zu 250 mg/dl und ich weiß das viele andere Menschen noch höher liegen.
      Von Überzucker spricht man schon ab Werten von 160 mg/dl (8,8 mmol/l) – denn ab diesem Wert können die ersten Schädigungen an den Gefäßen entstehen. Auf Dauer ist das natürlich ziemlich schädlich und sollte vermieden werden.
      Wer Insulin spritzen muss kann auch schon mal in den Unterzucker geraten – wenn er unter 60 mg/dl (3,9 mmol/l) fällt.
      Fazit:
      • Auch wenn 6,5% – 7,5% der erstrebenswerte Wert zu sein scheint – mein Diabetologe war mit 6,5% hochgradig zufrieden. Aber wer will schon Diabetiker sein – warum also nicht die 5,5% anstreben?
      • Unter 160mg/dl zu bleiben ist definitiv ein Ziel nach dem ich lebe, verständlich, oder?
      Ja, der Weg ist vielleicht steinig und schwer, aber du wirst nicht die Erste sein die ihn meistert – und auch nicht der Letzte. Du schaffst das, keine Frage! Gib nur nicht auf!
      Kategorien: Diabetes

      Schreibe einen Kommentar